Meine Ziele für Osterburkens Zukunft

Folgende Schwerpunkte der Entwicklung sehe ich in den nächsten Jahren:

1. Aufrechterhaltung und Sicherung der herausgehobenen Funktion Osterburkens als Schulstandort im Neckar-
Odenwald-Kreis: Umsetzung des beschlossenen Neubaus der Realschule, Weiterentwicklung der Schule am Limes zur Gemeinschaftsschule und Stärkung der Astrid-Lindgren-Schule Bofsheim durch besondere pädagogische Schwerpunkte.

2. Erhalt der Qualität und des Umfangs der Kinderbetreuung: Anpassung und Weiterentwicklung der Angebote unter Berücksichtigung des tatsächlichen Bedarfs der Familien

3. Aufrechterhaltung der Kultur der Förderung von Vereinen, sozialen und kirchlichen Institutionen als wesentliche Grundlage für ein funktionierendes Gemeinwesen

4. Stärkung und Ausbau von Osterburken als Knotenpunkt für den Öffentlichen Personenverkehr: Ausbau der Frankenbahn mit stündlichen Verbindungen in die Ballungszentren Rhein-Neckar und Mittleres Neckartal (Heilbronn-Stuttgart).
Einsatz eines „Sprinters“, d. h. einer schnelleren Verbindung in den Rhein-Neckar-Raum.

5. Weiterer Ausbau des Regionalen Industrieparks und intensive Unterstützung bei Neuansiedlungen und Betriebserweiterungen.

6. Förderung des Tourismus: Langfristig Etablierung der Stadt Osterburken als Anlaufpunkt für Tagestouristen
und Naherholungssuchende.

Präsentation des Neubaus der Realschule in Osterburken
Jürgen Galm tauft einen Triebwagen der DB auf den Namen der Stadt.

Nachfolgende Projekte sehe ich als Bausteine auf dem Weg in die Zukunft:

Osterburken: Neugestaltung des Marktplatzes und des Stadtgartens. Verbesserung der Aufenthaltsqualität der Friedrichstraße. Umfassende Sanierung der Baulandhalle oder Neubau. Erhalt und Sanierung des stadtbildprägenden Bahnhofes und Erstellung eines tragfähigen Nutzungskonzeptes. Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses.


Schlierstadt:
Erschließung weiterer Bauflächen im Ortskern in Fortführung der MELAP-Idee. Sanierung des Hochbehälters. Ordnung bzw. Einbindung der bisher privaten Infrastruktur in den Ferienhausgebieten.


Bofsheim:
Erschließung weiterer Bauflächen im Ortskern. Ersatzbeschaffung für das Fahrzeug der Feuerwehr-Abteilung.

Hemsbach:
Aktivierung innerörtlicher Bauflächen zur weiteren Stärkung der dörflichen Gemeinschaft. Wahrung der Interessen der Bewohner im Rahmen der laufenden Straßenmaßnahmen. 

Gesamtstadt: Aufbau von Strukturen zur Bewältigung der Auswirkung des demografischen Wandels zum Beispiel durch Einrichtung mobiler Dienste. Fortführung des Breitbandausbaus. Sicherung der ärztlichen Nahversorgung.
Zug um Zug Sanierung der Vielzahl der innerörtlichen Straßen und Wege. Förderung der Wirtschaft durch Vorhalten der notwendigen Infrastruktur und der Flächen für Neuansiedlungen und Erweiterungen. Fortsetzung der Investitionen zur energetischen Sanierung kommunaler Gebäude sowie der Straßenbeleuchtung unter Einbeziehung
der aktuellen Fördermöglichkeiten. Sicherung des Haushalts im Sinne stabiler wirtschaftlicher Verhältnisse als Grundvoraussetzung für künftige Investitionen.